Am Sonntag, den 19. Februar 2012, mischten sich etliche Rechtsradikale unter die ausgelassenen Teilnehmer des traditionellen Fastnachtsumzuges in Konstanz und verteilten ihre Propaganda. Auf einem Banner warben sie für rechtsradikales Gedankengut.

Die Piraten im Kreis Konstanz verabscheuen jede Form von Intoleranz und Diskriminierung.

“Rassismus und kulturell begründete Diskriminierung sind nach wie vor ein gravierendes Problem, das dem friedlichen Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft im Wege steht. Gewalt und Einschüchterung aufgrund der Herkunft, Religion oder Kultur sind in jedem Fall inakzeptabel. Darum muss Rassismus und Ausländerfeindlichkeit jeder Form entschieden entgegengetreten werden, ebenso wie anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.”, das Parteiprogramm bezieht hierzu klar Stellung.

Der Kreisverband der Piratenpartei fordert die Klärung der Geschehnisse und eine Stellungnahme der Stadt Konstanz, der Parteien und der Vereinigten Konstanzer Narrengesellschaften und erwarten eine klare Distanzierung.